Wein-Musketier - Weine für Freunde Logo
Terra Futura, Vin de Pays du Gard, Südfrankreich

Terra Futura, Vin de Pays du Gard, Südfrankreich

7,95 EUR

inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

10,60 EUR pro Liter
Art.Nr.: FR0568-2017

enthält Sulfit


Jahrgang:  2017
Winzer / Weingut:  Denise Compagne, Domaine Tavernel
Region / Land:  Camargue, Südfrankreich
Ausbau:  Traditionelle Maischegärung, Ausbau ohne Schwefelzusatz!
Rebsorten:  Merlot, Marselan
Böden:  Schlammige Tonerde mit hohem Sandgehalt
Alkohol:  13,5 % Vol.
Optimaler Genuss:  Bei 16 °C jetzt bis 2020
Küche / Anlass:  Zu gegrilltem Fleisch, Braten mit Sauce, Pasta-Gerichten mit Tomaten- oder Fleischsauce. Schmeckt wunderbar zu vielen Käsesorten, zu luftgetrocknetem Schinken und Salami.
Weinart:  Rotwein

Die Domaine de Tavernel, nördlich von Arles gelegen, befindet sich seit 1920 im Familienbesitz. Bereits seit 1975 werden keine Unkrautvernichtungsmittel und chemische Dünger mehr benutzt. Seit 1988 wird die Weinerzeugung nach den anerkannten ökologischen Richtlinien der Vereinigung ‘Ecovert’ betrieben. 

 2017 präsentiert die Besitzerin und Weinmacherin Denise Compagne eine neue Dimension. Die Rebsorte Marselan (eine Kreuzung aus Cabernet Sauvignon und Grenache Noir) wurde nur kurz auf der Maische vergoren. Im Gegensatz dazu machte der Merlot eine traditionelle lange Maischegärung. Der gesamte Ausbau des Weines erfolgte unter den strengen Vorschriften der Landwirtschaft nach Ecocert. Das Außergewöhnliche: es wurde kein Schwefel zur Stabilisierung des Weins hinzugefügt. Das Ergebnis ist ein samtiger Rotwein mit einer ü̈berraschend aromatischen Palette und sehr feinen Tanninen.

Wir empfehlen: Unbedingt probieren!

Der Wein im Glas: Kräftiges Granatrot/Violett. Im ausdrucksvollen Bukett zeigt er Noten von kleinen schwarzen Beeren und Kakao. Am Gaumen überzeugt er mit seiner dichten und samtigen Textur. Im Abgang hält er lange an und endet mit feinen, sehr harmonischen Tanninen und einer diskreten Note von Terroir.

Schwefel ist grundsätzlich gesundheitlich unbedenklich, allerdings gibt es Menschen, die eine Unverträglichkeit gegenüber Schwefel in Lebensmitteln entwickeln. Diese zeigt sich u.a. in Kopfschmerzen. Hier sind Weine ohne Schwefel besonders zu empfehlen.

Wie ist schwefelfreier Wein möglich?

Enthält Sulfit
In jedem Wein ist natürlicher Schwefel vorhanden, der durch die Gärung der Hefen entsteht. Darüber hinaus werden den Weinen beim Ausbau Schwefelzusätze beigemischt,umdiesevor Oxidation zu schützen und somit ihre Aromen zu bewahren. Es sind gesetzliche Höchstmengen vorgeschrieben, die streng kontrolliert werden. Seit 2006 ist es in der EU Vorschrift, dass jeder geschwefelte Wein die Bezeichnung „Enthält Sulfite“ auf dem Etikett tragen muss.

Wein ohne Sulfite 
Grundsätzlich enthält auch ungeschwefelter Wein sehr geringe Mengen an natürlichem Schwefel, bei unserem 2017 TERRA FUTURA Rouge sind es 9 mg/l freier Schwefel. 
Weine die weniger als 10 mg/l freien Schwefel enthalten, dürfen laut EU-Recht als ‚schwefelfrei‘ bezeichnet werden und nur dann darf der Sulfit-Hinweis auf 
dem Etikett entfallen.

Die Herstellung schwefelfreier Weine

Um auf die Zugabe von Schwefel verzichten zu können müssen folgende Produktions-Prozesse beachtet werden:

-        Man benötigt kerngesunde Trauben mit optimalen PH-Werten von Hand gelesen und sorgfältig verarbeitet.

-        Beim Ausbau des Weines in den Tanks und bei der Abfüllung ist der Kontakt mit Sauerstoff zu vermeiden.

-        Dies ist nur mit modernen Abfüllmaschinen und unter Einsatz von Stickstoff möglich.

-        Die Weintemperatur muss während der Abfüllung zwischen 12° und 15° C betragen.

-        Durch die Verwendung eines luftdichten Schraubverschlusses (Stelvin-Verschluss) wird der Wein auch nach der Abfüllung vor Sauerstoff geschützt.

-        Dies machte eine problemlose Lagerung von zwei bis maximal drei Jahre möglich.

  

 

Diesen Artikel haben wir am Sonntag, 13. Mai 2018 in unseren Katalog aufgenommen.